In eigener Sache

Christina Peege
Zurzeit Leitung PR und Kommunikation am Museum des Landes Glarus Freulerpalast in Näfels,  freischaffende Kulturpublizistin und frisch gebackene Dr. des. Hier gehts zum Projekt: 
Doktorandin an der Universität Zürich

About Christina Peege

Nur die Ros’ ist ohn’ Warum und blühet weil sie blüht – aber anders als Angelus Silesius’  selbstgenügsame Rose gedeiht Kultur nur in den Augen und Köpfen des Publikums.

Deshalb wurde die Firma ARScribendi mit dem Ziel gegründet, die Kommunikation zwischen Kulturschaffenden und Publikum zu fördern. ARScribendi ist ein Büro für Kulturvermittlung und Kulturkommunikation.

ARScribendi unterstützt Kunst- und Kulturschaffende darin, ihre Themen zu formulieren und in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Gezielte Medienarbeit erhöht den Bekanntheitsgrad von Kulturschaffenden und erleichtert den Zugang zu ihren Positionen. Durch die kuratorische Begleitung von Ausstellungen und mit einer Laudatio an einer Vernissage erschliesst ARScribendi den Kunstschaffenden neues Publikum. So haben sich Künstlerinnen und Künstler wie Werner Zemp, Monika Krucker, Susan Schoch, Eveline Cantieni oder der Fotograf  Michael Bühler erfolgreich in den Medien positioniert.

ARScribendi unterstützt Galerien, Museen und andere Schauplätze durch kuratorisches Engagement oder durch Öffentlichkeitsarbeit, die sich an bestimmte Zielgruppen richtet. Christina Peege ist Kuratorin im Kulturzentrum Neuwiesenhof in Winterthur.

Artikel in der Fach- und Schweizer Tagespresse machen Kunst zum Thema. So konnte die St. Galler Künstlerin Lika Nüssli im Kunstbulletin zum ersten Mal vorgestellt werden. Zeitungen wie das Thurgauer Tagblatt oder das St. Galler Tagblatt veröffentlichen regelmässig Interviews und Rezensionen, die von ARScribendi produziert wurden.

Die Firma ARScribendi wurde im November 2014 von der jetzigen Firmeninhaberin Christina Peege gegründet. Der Sitz des Kulturvermittlungsbüros ist in Winterthur.

Zur Person

Sie haben etwas zu sagen? Lassen Sie darüber schreiben.

 Ich stehe mit einem Bein in der Wissenschaft und mit dem anderen in der Kultur. Als Archäologin und Buchautorin  bin ich es gewohnt, ein wenig tiefer als andere zu graben, um neue Sichtweisen auf Altbekanntes zu entwickeln. Mit journalistischem Gespür und Erfahrung öffne ich die Augen ihres Publikums.  Ohne akademische  Allüren sondern  im Klartext. Ganz Neugierige finden die Berufserfahrungen hier.